Chiemgauer Musikfrühling: Lustig und Traurig

Lustig und Traurig

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) - Sonate für Klavier und Violine in B-Dur, KV 454, Ludwig van Beethoven (1770-1827) - Klavierquartett in Es-Dur, Op.16, Johannes Brahms (1833-1897) - Klarinettentrio in a-Moll, Op.114

“Hier haben wir nun die berühmte Mantuanerin Strinasacchi, eine sehr gute Violinspielerin; sie hat sehr viel Geschmack und Empfindung in ihrem Spiele. Ich schreibe eben an einer Sonate, welche wir Donnerstag im Theater bey ihrer Akademie zusammen spielen werden”, schrieb Mozart im April 1784 an seinen Vater. Es scheint erwiesen, dass Mozart nicht genügend Zeit hatte, den Klavierteil für diese Aufführung zu schreiben - vielleicht wegen der  großen Bewunderung für die junge Strinasacchi. Jedenfalls spielte er von einem leeren Blatt und tat, als ob er die Noten lesen würde. Beethoven's Klavierquartett war ursprünglich für Klavier und Bläser geschrieben und steht unter starkem Einfluss von Mozart's Klavierquartett in der gleichen Tonart. Ernst in der Introduktion wird es schnell zu einem Werk voller sprudelnder jugendlicher Energie. Brahms wurde für sein Klarinettentrio ebenfalls von einem befreundeten Musiker, dem großartigen Klarinettisten Richard Mühlfeld, inspiriert. Es ist ein dunkles, wehmütiges Stück voller Dramatik und herbstlicher Strenge.

Diana Ketler (Klavier), Thomas Gould (Violine), Alissa Margulis (Violine), Razvan Popovici (Viola), Bernhard Hedenborg (Violoncello), Andrei Ionita (Violoncello), Thorsten Johanns (Klarinette),

Eintritt: Vorverkauf 16 € / Tageskasse 18 €; Kinder, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte mit Ausweis 50 % erm.

Im Internet gekaufte Karten können Sie auch an der Tages-/Abendkasse Kloster Seeon abholen.

Tickets im Klosterladen Seeon, bei www.muenchenticket.de + den angeschlossenen Vorverkaufsstellen;


 

Veranstaltung buchen

Buchen