AUSVERKAUFT! Chiemgauer Musikfrühling 2016: SUMMA

SUMMA

Wir müssen dem großen Pablo Casals dafür danken, dass er die Cello-Suiten von Bach zu neuem Leben erweckt hat. Sie sind gegenwärtig eine Klammer im Konzertprogramm: Fast jeder Cellist entdeckt zumindest einige davon für sich. Dies war nach Bach‘s Tod für Jahrhunderte nicht der Fall. Dagegen wird die Musik der beiden baltischen Komponisten Arvo Pärt und Pěteris Vasks bereits zu deren Lebzeiten regelmäßig aufgeführt.

In Arvo Pärt‘s liturgischem Stil hallt Bach wider. Das kurze Stück Summa – ursprünglich für Chor geschrieben – wurde vom Kronos Quartett aufgeführt und somit als Arrangement für Streichquartett bekannt. Vask‘s Streichquartett ist nach seinen Worten eine spirituelle Zusammenfassung der turbulenten Geschichte seiner Nation im 20. Jahrhundert. Diese Werke sollten, wie Bach‘s Musik, Jahrhunderte überdauern, denn ihre Botschaft ist Ausdruck eines tiefen Humanismus.

Pěteris Vasks (*1946): Streichquartett No. 4 Elegie

Johann Sebastian Bach (1685– 1750):

Suite für Violoncello No.2 in d-Moll, BW 1008

Johann Sebastian Bach (1685– 1750): Inventionen für Streichtrio

Arvo Pärt (*1935): Summa für Streichquartett

Interpreten:

Daniel Rowland (Violine), Erik Schumann (Violine), Razvan Popovici (Viola), Julian Arp (Cello)

Konzert in der Kirche St. Walburg, Eintritt: 10 Euro

Tickets im Klosterladen Seeon (08624/897 201), bei www.muenchenticket.de + den angeschlossenen Vorverkaufsstellen;

Im Internet gekaufte Karten können Sie auch an der Tages-/Abendkasse Kloster Seeon abholen. (dies ist die kostengünstigere Lösung - kein Porto, nur Bearbeitungsgebühr 2,90 €)

Veranstaltung buchen

Buchen