Gedenkgottesdienst für Herzog Leuchtenberg

Von 1852 bis 1934 befand sich Kloster Seeon im Besitz der Familie der Herzöge von Leuchtenberg. Aus dieser Zeit stammen auch die russisch-orthodoxen Grabkreuze im Friedhof der kleinen Kirche Sankt Walburg.

In dieser Kirche feiert Erzdiakon Dr. Georg Kobro (russisch-orthodoxe Kirche in Deutschland) einen Gottesdienst in russisch-kirchenslawischer und in deutscher Sprache zum Gedenken an Georg Herzog von Leuchtenberg (1872–1929).